Das Malen hält meinen Körper und Geist fit

Aktualisiert: Juli 6

Die renommierte südafrikanische Künstlerin Dr. Esther Mahlangu ist 86 Jahre alt und malt munter weiter. Prominente wie Oprah Winfrey, Will Smith, John Legend und Trevor Noah sind ihre Fans und besitzen ihre Kunstwerke. Wir haben mit ihr über die Ndebele-Tradition und zeitgenössische Kunst in Südafrika gesprochen.


Künstlerin Dr. Esther Mahlangu ist international gefragt und arbeitet mit führenden Kuratoren, Museen, Galerien, Prominenten und Marken in der ganzen Welt zusammen. Ihr wertvoller Beitrag zur zeitgenössischen Kunst über sieben Jahrzehnte ist unbestritten und viele Experten glauben, dass keine wichtige panafrikanische zeitgenössische Kunstsammlung ohne eines ihrer Gemälde komplett wäre.

Dr. Esther Mahlangu, 86, denkt noch lange nicht ans aufhören. Foto: The Melrose Gallery
Dr. Esther Mahlangu, 86, denkt noch lange nicht ans aufhören. Foto: @The Melrose Gallery

Sie wurde 1935 in einem kleinen Dorf in der südafrikanischen Provinz Mpumalanga (im nordöstlichen Teil Südafrikas) geboren und malt seit sie 10 Jahre alt ist. Dr. Mahlangu oder Mam Esther, wie sie von vielen liebevoll genannt wird, erlernte die Kunst der Hausmalerei von ihrer Mutter und Großmutter, wie es bei den Ndebele Tradition ist.


Sie erkannte schnell, dass sie ihre Kunstwerke einem viel größeren globalen Publikum zugänglich machen konnte, indem sie die typischen Ndebele Motive auf moderne Medien übertrug. Das hat dazu geführt, dass sie alles bemalt, von Flugzeugen, Autos, Motorrädern, Fahrrädern und Skateboard-Decks bis hin zu Wandmalereien, Schiffen, Leinwänden, Schaufensterpuppen und sogar Weltkriegshelmen.


Wann haben Sie mit der Malerei begonnen und welche Rolle hat Ihre Kultur dabei gespielt?

Ich begann zu malen, als ich zehn Jahre alt war. Ich wurde von meiner Mutter und Großmutter in der Kunst des Hausmalens unterrichtet, wie es die Tradition der Ndebele ist. Wenn die Ältesten eine Pause vom Streichen eines Hauses machten, malte ich ohne ihr Wissen oder ihre Erlaubnis weiter. Sie schimpften dann mit mir und sagten mir, ich solle die Rückseite des Hauses streichen. Sie bemerkten jedoch bald, dass ich recht talentiert war und luden mich ein, mit ihnen zu malen.

Dr. Esther Mahlangu, Acrylic on Canvas 2019 Foto:  @The Melrose Gallery
Dr. Esther Mahlangu, Acrylic on Canvas 2019 Foto: @The Melrose Gallery

Die Malerei war ein wichtiger Teil unserer Kultur und unseres Erbes. Eine gerade Linie zu malen, war ein Zeichen des Stolzes und des Respekts. Die künftigen Schwiegereltern schauen sich das genau an, wenn es darum geht, eine Braut in Betracht zu ziehen. Ich entschied mich also nicht, Künstlerin zu werden, es wurde von mir erwartet. Ich war gut darin und es entwickelte sich ganz natürlich zu meinem Vollzeitberuf, als ich begann, auf zeitgenössischen Materialien wie Leinwände zu malen und meine Werke in internationalen Galerien auszustellen.


Ich entschied mich also nicht, Künstlerin zu werden, es wurde von mir erwartet.

Erbe und Kultur sind ein integraler Bestandteil meines Lebens. Ich trage die traditionelle Ndebele-Kleidung, wo immer ich hingehe, und lebe auf meinem Gehöft in Mpumalanga. Ich bin weiterhin eine starke und lautstarke Botschafterin für die Erhaltung und den Schutz der Ndebele-Kultur und des Erbes.


Wann wurden Sie als Künstlerin entdeckt?

Ich habe gehört, dass ich von französischen Kuratoren "entdeckt" wurde, als ich 1989 zur Teilnahme an der Ausstellung "Les Magiciens de la Terre" in Paris eingeladen wurde. Obwohl dies aus internationaler Sicht ein wichtiger Durchbruch für meine Karriere war, war ich in Südafrika schon vorher sehr bekannt.


Wie sind Sie dazu gekommen, den BMW 5er zu bemalen?

1991 wurde ich als erste Afrikanerin und erste Frau eingeladen, an der BMW Art Car Collection teilzunehmen, neben anderen Berühmtheiten wie Andy Warhol, David Hockney, Roy Lichtenstein und Frank Stella habe ich einen BMW 5er bemalt, der seither durch die Welt tourt. Im Jahr 2017 zierte dieses Auto das Titelbild des Katalogs für die Ausstellung „SA Art of a Nation" im British Museum.

BMW Art car 1991 Dr. Esther Mahlangu
BMW Art car 1991 Dr. Esther Mahlangu Foto: Wiki

Können Sie uns einige Highlights Ihrer Karriere nennen?

Es gab viele Höhepunkte in meiner Karriere, die sich über sieben Jahrzehnte erstreckt haben. Und so habe ich zum Beispiel, um nur ein paar zu nennen, zahlreiche Auszeichnungen erhalten, darunter die Ernennung zum „Officer of Arts and Letters", was die höchste Auszeichnung Frankreichs für einen Beitrag zur Kunst im Jahr 2019 ist. Im Jahr 2018 wurden mir zwei Ehrendoktorwürden verliehen. Im Jahr 2020 wurde ich die erste Künstlerin, die ein Kunstwerk malte, das in die „Galerie“ im Armaturenbrett eines Rolls-Royce Phantom eingebaut wurde. Es wurde mir zu Ehren „Mahlangu“ genannt. Im Jahr 2017 wurde der BMW 7er, dessen Innenraum ich verschönert habe, auf der „Frieze“, einer Kunstmesse für zeitgenössische Kunst in London enthüllt und ich habe mit John Legend, dem amerikanischen Popstar, und mit der Marke „Belvedere Wodka“ zusammengearbeitet, um Geld für den Kampf gegen HIV zu sammeln.


Reisen Sie gerne?

Ich hatte das Glück, viel zu reisen und viel Zeit in einigen der größten Städte der Welt verbringen zu können. Ich war in Großbritannien, den Vereinigten Staaten, Frankreich, Portugal, Italien und vielen anderen Ländern. Während ich es genieße, diese Länder zu besuchen und ihre Menschen kennenzulernen, erfreut es mich auch immer wieder, in die Ruhe meiner Heimat in Mpumalanga zurückzukehren.


Können Sie einige der Institutionen und Personen nennen, die Ihre Kunstwerke besitzen?

Zahlreiche Museen, Prominente, Firmen und Privatsammler besitzen meine Kunstwerke. Einige davon sind das „Smithsonian American Art Museum“ in Washington, das „Virginia Museum of Fine Art“ in Richmond, die „Iziko South African National Gallery“ in Kapstadt in Südafrika, sowie Prominente wie unter andrem Alicia Keys, David Bowie und Oman, Usher, Oprah Winfrey, Will Smith, John Legend, Trevor Noah, Black Coffee und zahlreiche andere.


An welchen spannenden Projekten arbeiten Sie gerade?

Zurzeit arbeite ich mit „The Melrose Gallery“ in Johannesburg an der Umsetzung einer Retrospektive-Ausstellung, die Ende 2023 in Südafrika eröffnet werden soll, bevor sie auf eine Tournee durch angesehene internationale Museen und auch in Deutschland geht.



Dr. Esther Mahlangu, Abstract, 2019 Acrylic on canvas 001965
Dr. Esther Mahlangu, Abstract, 2019 Acrylic on canvas Foto: @The Melrose Gallery

Was ist ein guter Rat, den Sie jemals bekommen haben?

Gerade Linien mit einer ruhigen Hand zu zeichnen.

Eine Frau zu sein, bedeutet für mich…

Es bedeutet für mich, eine Leiterin, eine Lehrerin und eine Ernährerin zu sein.

Welchen Rat könnten Sie anderen Künstlern oder der Jugend geben, die vielleicht daran interessiert sind, hauptberuflich Künstler zu werden?

Es ist kein einfacher Weg, aber er wird belohnt. Um als Künstlerin anerkannt zu werden, muss man engagiert sein, hart arbeiten, etwas Einzigartiges für sich entwickeln, das einen von allen anderen unterscheidet und man braucht auch etwas Glück. Versuchen Sie, Ratschläge von denen anzunehmen, die in der Branche erfolgreich sind, zum Beispiel von Experten einer Galerie.


Heißer Tipp: Wenn Du Dir mehr von dieser Kunst ansehen willst, empfehlen wir Dir einen Besuch im „Kghodwana Cultural Village.“ Es liegt circa eine Autostunde von Pretoria entfernt. Und diese Museen zeigen Dir Geschichte, Kunst und Kultur in Kapstadt und Südafrika. Plane den ein oder anderen Besuch bei Deinem nächsten Urlaub ein.

32 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen