• Ida Katnic

Das Wetter in Kapstadt und die beste Zeit zum Reisen

Aktualisiert: Mai 6

Wir sagen Dir, was Du in welcher Jahreszeit am besten am Kap machen kannst


In der 3,7 Millionen Einwohner Stadt am Atlantik herrscht das ganze Jahr über ein mediterranes Klima – die Sommer sind trocken und warm und die Winter feucht und kühl. Kapstadt gehört zu einer gemässigten subtropischen Zone. Durch die Nähe zum Meer weht immer ein Wind. Für Kite- und Windsurfer ideale Voraussetzungen, denn sie können in Kapstadt und der nahen Umgebung fast das ganze Jahr über ihrer Leidenschaft frönen. Das Wetter in den Sommermonaten - von Dezember bis März - ist trocken und warm. Das Thermometer klettert schon mal über 30 Grad. Dann ist der Wind des Meeres willkommen und sorgt für Abkühlung. Das Wetter in den Wintermonaten von Mai bis August ist nicht unbeliebt, trotz frostiger Nächte in den Bergen. Im Winter können die Temperaturen tagsüber bis auf 7 Grad sinken.

Kapstadt ist bei den europäischen Touristen besonders rund um Weihnachten und zum Jahreswechsel beliebt, wenn es in der Heimat kalt ist.


Tafelberg in Kapstadt

Sommerzeit

Die Sommerzeit in Kapstadt beginnt offiziell am 1. Dezember und dauert bis Anfang März. Der wärmste Monat ist der Januar, doch oft bläst der Wind so stark, dass die Hitze kaum zu merken ist. Achtung: Sonnenbrandgefahr. Der trockenste und gefühlt heisseste Monat ist der Februar. Es ist windstill und eine Abkühlung im Meer ist willkommen. Im November, Dezember und oft auch noch im Januar fegt der sogenannte „Cape Doctor“ über die Stadt. Ein berühmt-berüchtigter Wind, der im wahrsten Sinne des Wortes den Dreck aus der Stadt (und die Ziegel vom Dach) bläst. Dank des Cape Doctors ist die Luft in Kapstadt sauber. Wer einen Gartenstuhl oder eine Sonnenliege im Baum hängen sieht, weiss, dass der Cape Doctor mal wieder gewütet hat. November bis Dezember gibt es Hitzewellen und Temperaturen bis zu 30 Grad. Durchschnittlich liegen die Temperaturen zwischen 23 und 26 Grad tagsüber und zwischen 13 und 15 Grad nachts. In den Sommermonaten ist die Mother City gut besucht, denn Touristen aus aller Welt strömen nach Kapstadt, um die Strände, Strandcafés und Restaurants im Freien zu geniessen. In dieser Zeit finden auch die meisten Events in Kapstadt und Umgebung statt.


Sommer in Kapstadt

Viele Einheimische haben im Dezember bis Mitte Januar Weihnachtsurlaub und die Kinder Sommerferien. Das ist ideal für die vielen Festivals, die in den Sommermonaten stattfinden. Vom Bierfestival im Dezember, über das Wolfie-Familienfestival im Februar oder das Jazzfestival im März bietet Kapstadt unzählige weitere Genuss- und Kunst-Feste an. Dazu kommen Konzerte und Open-Air-Kino-Veranstaltungen im Botanischen Garten Kirstenbosch oder in den Weinregionen bei Kapstadt. Wer über den Jahreswechsel in Kapstadt bleibt, den erwartet ein Feuerwerk an der V&A Waterfront und am 2. Januar der traditionelle Kapstadt-Karneval in der Innenstadt.


Auch die berühmte Garden Route am Indischen Ozean und vorbei an der Kap-Halbinsel ist in den Sommermonaten gefragt. Von Dezember bis Februar tummeln sich dort Besucher und Einheimische. In den Orten wie Port Elisabeth und Knysna werden es im Durchschnitt 23 bis 25 Grad bei geringsten Niederschlagsmengen im ganzen Jahr.


Herbstzeit

Ab Mitte März bzw. Anfang April wird es langsam kühler in Kapstadt. Der Herbst fängt an. Der dauert circa bis Ende Mai an. In diesen Monaten ist das Wetter unbeständig, ähnlich wie in Deutschland. Mal erreichen die Temperaturen noch 26 Grad, mal regnet es den ganzen Tag. Das Wetter in Kapstadt kann sich auch innerhalb eines Tages ändern und so empfiehlt es sich, immer eine Jacke und einen Regenschirm dabei zu haben. Die Durchschnittstemperatur im Herbst liegt bei circa 19 Grad. Ideal für Tageswanderungen, Weintouren und Safaris, da es in dieser Zeit nicht so extrem heiss ist und es weniger Touristenandrang gibt. Bei Regentagen eignen sich Museen und Galerien in Kapstadt, wie das Aquarium oder das Zeitz MOCAA, beide an der Waterfront oder das „District Six Museum“, „Iziko South African National Gallery“ in der Innenstadt.




Winterzeit

Offiziell beginnt der Winter in Südafrika am 1. Juni. Bis August können die Temperaturen tagsüber schon mal bis auf 7 Grad sinken. Nachts kann es frostig werden. Der Juni gilt mit circa 16 Regentagen als der nasseste, der Juli als der kälteste Monat des Jahres. Manch einer spricht sogar davon, dass es im Winter auf dem Tafelberg schneien kann. Dann eignen sich keine Wandertouren zum Gipfel. Die Pfade sind rutschig und bei Nasskälte macht Wandern auch nicht so viel Spass wie im Frühjahr. Da die durchschnittlichen Temperaturen am Kap zwischen 8 und 18 Grad liegen, sind warme Jacke, Mütze und Schal nicht verkehrt. Viele Häuser und Büros haben zudem keine Heizung, wie wir es aus Deutschland kennen.


Ein Weisser Hai in Gansbaai

Der südafrikanische Winter ist ideal um Tiere wie Wale oder Haie zu beobachten. In der Hauptstadt des Weißen Haies – Gansbaai - hat man die Möglichkeit, Haie von einem Boot aus zu bebachten. Die Raubtiere des Meeres sind in den Wintermonaten am aktivsten. Aber auch die ersten Wale kommen im Juli nach Hermanus, ums ich zu lieben oder zu gebären. Beliebt bei Surfern ist der August. Das Wasser ist wärmer als im Sommer und dadurch, dass es meisten Windstill ist, formen sich ideale Wellen zum Surfen. Jeffereys Bay an der Garden Route und Muizenberg bei Kapstadt boomen.


Der Strand in Muizenberg

Frühjahr

Im Frühjahr herrscht in Kapstadt eine Durchschnittstemperatur von 19 Grad. Im Oktober fängt es bereits an, wärmer zu werden, und der November zählt schon zu den wärmeren Monaten. Neben dem Sommer, ist das Frühjahr eine sehr schöne Zeit in Kapstadt, wenn langsam alles anfängt zu blühen, wie die Nationalblume - die Protea, die es in über 100 verschiedenen Sorten gibt, und der in lila-Farben-blühende Jacaranda-Baum, der viele Straßen säumt. Der September ist gekennzeichnet von vielen Niederschlägen und mittelmässigen Temperaturen.


Wandern im Frühjahr

Ideal für Ausflüge, Wandertouren und Whale Watching, was man etwa bis November geniessen kann. Die südlichen Glattwale legen Tausende von Kilometern zurück, um die Bucht in Hermanus zu erreichen. Im September findet in der kleinen Hafenstadt das Walfestival statt. Vor 25 Jahren wurde es als kleines Community-Event ins Leben gerufen, heute ist es zu einem Fest mit mehreren Bühnen, Kunsthandwerksständen, Sportveranstaltungen und Kinderprogramm avanciert. Der Oktober ist aber auch eine gute Zeit für Kite- und Windsurfer. Beliebt - bei Anfängern und Fortgeschrittene - ist dabei zum Beispiel auch der Bloubergstrand in Table View.


Heißer Tipp: Das Wetter in Kapstadt und Umgebung ist das ganze Jahr über sonnig. Auch wenn es im südafrikanischen Winter frisch ist, die Sonne bleibt stark und kann einen Sonnenbrand verursachen. Egal wann Du kommst. Pack die Sonnencreme ein!


© 2020 by Hanni Heinrich.

  • YouTube
  • Pinterest DeinKapstadt
  • Facebook Social Icon
  • Instagram